Kostenrückerstattung
1. Arztbesuch:

So funktioniert die Kostenrückerstattung Damit Sie Ihre Honorarnoten bei Ihrer Krankenkasse einreichen können, muss eine „Verordnung zur Physiotherapie“ bzw. „Verordnung zur Heilmassege bzw. Lymphdrainage“ ausgestellt werden. Die Verordnung kann von einer Vertragsärztin / einem Vertragsarzt oder einer Wahlärztin / einem Wahlarzt ausgestellt werden. Auf der Verordnung muss folgendes angegeben sein:

  • Diagnose
  • Indizierte Therapie (Physiotherapie mit zumeist Einzelheilgymnastik und Heilmassage bzw. Heilmassage od. Lymphdrainage)
  • Anzahl und Dauer der Behandlungen
  • Bei Bedarf: Hausbesuch
  • zumeist wird durch die Krankenkassen der durchführende Therapeut namentlich auf der Verordnung verlangt
2. Chefärztliche Bewilligung
Um nach der erfolgten Behandlung einen Teil der Kosten von Ihrer Krankenkasse rückerstattet zu bekommen, müssen Sie Ihre ärztliche Verordnung vor Behandlungsbeginn durch die chefärztliche Abteilung Ihrer Krankenkasse bewilligen lassen. Bewilligung der Verordnung innerhalb von 4 Wochen nach der Ausstellung bei Ihrer Krankenkasse (persönlich, Post, Fax, E-Mail).
3. Therapiestart

Terminvereinbarung bei den Therapeuten (telefonisch oder via E-Mail) und Therapiestart. Ab dem Ausstellungsdatum der Bewilligung kann mit der Therapie begonnen werden. Bitte nehmen Sie zu dem ersten Termin ALLE Befunde und Unterlagen mit – je mehr desto besser.

4. Kostenrückerstattung
Bei WahltherapeutInnen müssen die Behandlungskosten von den PatientInnen vorfinanziert werden, erst danach kann die Einreichung erfolgen, d.h. nach Therapieende: Einreichung der Honorarnote mit der bewilligten Verordnung bei der Krankenkasse. Rückerstattung des Kassenanteils (je nach Krankenkasse variiert der Betrag). Informieren Sie sich, denn eventuell haben Sie eine Zusatzversicherung, die die Restkosten übernimmt